Is the sky the limit?


Der eine oder andere kennt den Spruch vielleicht aus einem anderen Zusammenhang: Zigarettenwerbung. Aber ich möchte heute weder über Zigaretten noch über Werbung schreiben.
Ich fahre jeden Tag mit dem Bus an einem großen Werbeplakat vorbei, auf dem eben dieser Satz steht: „Is the sky the limit?“.
Und die ersten Male schenkt man dem Plakat kaum Beachtung, warum auch? Ich bin ja überzeugter Nichtraucher. Aber wenn man Tag für Tag daran vorbeifährt und Tag für Tag mit dieser Frage konfrontiert wird, dann kommt man irgendwann ins Grübeln und man überlegt, ob „the sky“ ein Limit ist. Ob der Himmel wirklich eine Grenze darstellt- für uns, für unsere Träume.

Für die Menschheit an sich ist der Himmel schon lange keine unüberwindbare Hürde mehr. Wir fliegen innerhalb weniger Stunden vom einen Ende der Welt zum anderen.
Wir fliegen zum Mond, schicken Roboter zum Mars und entdecken Stern um Stern, Galaxie um Galaxie.

Doch was ist mit einer einzelnen Person? Was ist mit dir, mit mir? Wirst du jemals die Möglichkeit haben zum Mond zu reisen? Ja, vielleicht. Aber wirst du dir alle Träume, die du hast, erfüllen können? Oder ist da jemand/ etwas, der/ das es dir unmöglich macht glücklich zu werden?
Vielleicht eine Freundin, die permanent versucht, dich runter zuziehen, weil sie neidisch ist auf dich und deine Erfolge?
Vielleicht deine Eltern, weil sie Angst haben loszulassen, ihr Kind in die Welt hinaus zu schicken (Nein, das ist kein Vorwurf, es ist doch gut, wenn sich Eltern um die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kinder sorgen)?
Oder vielleicht auch nur du selbst? Weil du Angst hast vor Neuem und Unbekanntem? Weil du Angst hast zu scheitern oder Angst, dass es sich nicht lohnt für deine Träume zu kämpfen?
„Is the sky the limit? “
 Ich finde (Trotz der Tatsache, dass das Ganze Teil einer Werbekampagne für Zigaretten ist), dass dieser Satz es wirklich wert ist, innezuhalten im stetigen Strom der Zeit. Innezuhalten und kurz darüber nachzudenken, wer oder was mit meine Grenzen vorgibt und vorgeben darf.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und frohe Ostern.
Liebe Grüße, Franzi

PS: Ja, das Layout hat sich wieder einmal geändert, aber ich bin einfach nie 100%ig damit zufrieden und experimentiere dann wieder.
Dafür gibt es jetzt endlich (Das war ein Abenteuer, halleluja) ein Menü, das beim Scrollen stehen bleibt. Wer wissen will, wie das funktioniert oder Hilfe braucht bei seinem Blogdesign, ich kann gerne versuchen zu helfen.

Jetzt aber wirklich: Liebe Grüße, Franzi

Kommentare